Die Pflege wird teurer – eine private Pflegeversicherung hilft

veröffentlicht am 3. Dezember 2011 in Aktuell, Allgemein von

Wie die öffentlichen Medien bereits berichteten wird zum 1. Januar 2012 der Beitragssatz für die gesetzliche Pflegeversicherung von 1,95% auf 2,05% angehoben. Mit den Mehreinnahmen von erwarteten 1,1 Mio. Euro soll die Betreuung von Demenzkranken verbessert werden.

Der Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) stellte am 16.11.2011 die Eckpunkte seiner Pflegereform zur Pflegeversicherung vor, die das Kabinett beschlossen hat. Nach deren Planung sollen unter anderem (Familien-) Angehörige bei der Pflege zuhause besser unterstützt werden. Des weiteren sollen alternative und betreute Wohnformen für Demente Personen gefördert werden.

Was für die Versorgung der Versicherten gut und wichtig ist, das muss natürlich immer auch finanziert werden. Und es geht hier ja nur um eine (minimale) Grundversorgung. Die Mehrkosten bedeuten für die Versicherten einen Anstieg um bis zu knapp 4,00 EUR im Monat, wobei hiervon rund die Hälfte die Arbeitgeber zu tragen haben. Wer älter als 23 Jahren ist – und noch keine Kinder hat, der muss noch einen Zuschlag von 0,25 % vom Bruttoeinkommen zahlen.
Wenn Sie möchten im Pflegefall hochwertig versorgt werden? Dann informieren wir Sie gerne über die Leistungen einer privaten Pflegeversicherung und erstellen für Sie einen Pflegeversicherung Vergleich (klicken)


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare